Die Geschichte wiederholt sich: Boykott gegen den FC Olten

Bereits im Frühsommer 2012 wurde gegen den damals fast bankrotten FC Olten durch den Schweizer Fussballverband SFV ein Boykott verhängt, weil er eine Rechnung nicht bezahlt hatte. Nun wiederholt sich die Geschichte: Der FCO verliert in der Meisterschaft der 2. Liga inter drei wichtige Punkte wegen eines Boykotts. Wieder ist eine läppische, vergessene Rechnung der Grund. Dies berichtet das Oltner Tagblatt

Ein Boykott des SFV bedeutet eigentlich, dass der FC Olten von allen offiziellen Spielen und Veranstaltungen ausgeschlossen ist. Zum Glück für den FCO ist gerade Winterpause.

Schon 2012 hatte der FCO Glück. Der Solothurner Teilverband SKFV wollte seinen Cupfinaltag nicht ins Wasser fallen lassen und bat Italgrenchen, nicht auf einem Forfaitsieg zu bestehen, sondern anzutreten. Olten gewann im Mittleren Brühl den Solothurner Cupfinal 2:0 und Matchwinner war die Legendäre Nummer 7 Saban Jakupovic. Italgrenchen zeigte sich danach als fairer Verlierer.

Hier geht es zur Geschichte von 2012

Die offene Rechnung betrug 2012 exakt 701 Franken. Diesmal dürfte es nicht viel mehr sein, der FCO spricht von einer kleinen, vierstelligen Zahl. Die abgezogenen drei Punkte wiegen im Kampf gegen den Abstieg sicher schwerer.