Re-Start im Aargauer Juniorenfussball ab dem 1. März

Als erster hat der Aargauer Fussballverband AFV auf die Ankündigungen des Bundesrates vom 17. Januar reagiert. Demnach dürfen Mädchen und Jungs bis 18 Jahre ab dem 1. März wieder normal trainieren. Der AFV will deshalb in Kürze über die Spiel- und Rundenansetzungen im Juniorenfussball informieren.

Der AFV teilt mit: "Der Bundesrat lockert die Massnahmen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie und erlaubt ab dem 1. März 2021 den Trainings- und Meisterschaftsbetrieb im Juniorenfussball für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Sofern die Kantone den Plänen des Bundesrates zustimmen, können Fussballplätze wieder geöffnet werden." 

Der AFV will somit für Jugendliche bis 18 Jahre auch die Spiele (Meisterschaft, Axpo Aargauer Cup) ermöglichen. 

Spieler ab 18 Jahren (Frauen, Junioren A, Aktive, Senioren) sollen zudem die Fussballplätze für Trainings in Fünfergruppen und ohne Körperkontakt nutzen können. "Sofern sich die Situation weiterhin positiv entwickelt, sollen am 24. März 2021 weitere Lockerungen mit Wirkung ab dem 1. April 2021 beschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt sollte der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und auch spielen können", schreibt der AFV optimistisch.