Aarberg zeigt: Ein Training mit Maske ist möglich

Geschrieben von Hans Peter Schläfli

Seit dieser Woche dürfen die Aktivmannschaften draussen mit Körperkontakt trainieren, wenn eine Maske getragen und die Gruppengrösse von 15 Personen nicht überschritten wird. Dass es tatsächlich möglich ist, beweist der FC Aarberg.

"Und auch wenn es komisch aussieht und sich sehr komisch anfühlt, nutzte unsere erste Mannschaft diese Möglichkeit in dieser Woche bereits aus. Gestern stand endlich wieder mal ein Trainingsspiel 7 gegen 7 auf dem Programm, wie auf dem Bild ersichtlich ist", schreibt der FC Aarberg. 

Durch den zusätzlichen Atemwiderstand der Maske sind die Spielformen konditionell noch anspruchsvoller. "Und doch kommt unsere Mannschaft der Meisterschaft so wieder einen Schritt näher. Wenn es los geht, wird das Team bereit sein", ist man in Aarberg zuversichtlich.

Nur Zuschauer sind auf der Aarolina nach wie vor nicht zugelassen und das Klubhaus wird geschlossen bleiben.