Buchsis Trainer Ceccon ist zufrieden mit der Rückrunde

Die 1. Mannschaft des FC Herzogenbuchsee schliesst die Saison 2017/18 auf dem 2. Rang ab. Mit der absolvierten Rückrunde (23 Punkte aus 10 Spielen) ist Trainer Julien Ceccon zufrieden. Hier seine Analyse.

"Die Mannschaft konnte man mehrere Entwicklungsschwerpunkte, welche man sich nach der Vorrunde gesteckt hatte, erreichen. Eines der primären Entwicklungsziele der Rückrunde war es, intelligentere Entscheidungen am Ball zu treffen und somit weniger Gegentore nach zentralen Ballverlusten zu erhalten. Dies lässt sich mit vier Gegentoren (in der Vorrunde waren es sieben) positiv bewerten.

Ein weiteres Ziel war es, die Kontinuität im eigenen Spiel zu verbessern. Lediglich in den Heimspielen gegen den FC Roggwil (0-1 Niederlage) und gegen den FC Utzenstorf (4-3 Sieg) konnte man das eigene Potential nicht auf allen Positionen abrufen.

In den anderen acht Spielen war man doch gefühlt die bessere Mannschaft. Woran man sicherlich weiter gezielt arbeiten wird, ist das Deckungsverhalten bei Standardsituationen. Unsere Gegner kamen zu oft durch Eckbälle oder seitlichen Freistosssituationen zu Topchancen. Auch wenn wir in praktisch jedem Spiel die Mehrheit der Abschlüsse und Topchancen verbuchen konnten (im Schnitt 12 Abschlüsse und 7 Topchancen pro Spiel), sprechen die Eckballwerte eine andere Sprache (im Schnitt 3 zu 5 Eckbälle pro Spiel für den Gegner).

Dies wird bezogen auf die defensive Entwicklung sicherlich auch in der neuen Saison weiter ein Schwerpunkt sein. Einen signifikanten Unterschied zur Vorrunde lässt sich im aktiven Spiel gegen den Ball feststellen. So erzielten wir in der Rückrunde 13 Tore (in der Vorrunde waren es 4 Tore) nach einem Ballgewinn. Dies liegt vor allem an der neu gewonnenen zentralen Stabilität, welche doch in der Vorrunde in unseren Spielen nicht immer vorhanden war.

Durch die geringe Anzahl an verletzten Spielern war dementsprechend auch die Trainingspräsenz höher. Dies wirkte sich positiv auf die Trainingsintensität sowie den daraus resultierenden Konkurrenzkampf aus.

Mit vielen jungen Spielern in die neue Saison

Seit der Einführung des neuen Konzepts im letzten Jahr wird der Fokus in der 1. Mannschaft auf die Entwicklung junger Spieler gelegt. Diesbezüglich wird der Kader auch auf die kommende Saison weiter mit technisch begabten und motivierten Jugendspielern aus dem Verein und der Region verstärkt. So werden in der kommenden Saison neben dem 16-jährigen Eigengewächs Robin Nyfeler auch die beiden Zwillinge Neel (18) und Noel Rüegg (18, beide aus dem Nachwuchs vom FC Solothurn), Yannic Blattmann (17, Team Oberaargau) wie auch Joel Russo (18, FC Solothurn) neu im Kader der 1. Mannschaft sein.

Auch wenn in der kommenden Saison praktisch die halbe Mannschaft aus A-Junioren besteht, sind es allenvoran die erfahrenen Leistungsträger, die von enormer Wichtigkeit sind. Die Mischung ist sehr gut, zudem nehmen sich die erfahrenen Spieler die nötige Zeit, um gezielt an der Entwicklung und der Potentialausschöpfung der jungen Spieler mitzuwirken. Dies wird im Trainerteam sehr geschätzt. Das Ziel in der kommenden Saison wird erneut sein, jedes Spiel gewinnen zu wollen, mit dem weitsichtigen Plan, am Ende der Saison die Barragespiele bestreiten zu können. Wir sind gespannt und freuen uns auf die neue Saison", schreibt Julien Ceccon