Roggwil überwindet den blauweissen Fluch

Nach zwei Siegen in Folge stand die nächste anspruchsvolle Aufgabe vor der ersten Mannschaft des FC Roggwil. Den letzte Sieg auf dem Hauptplatz Emme Oberburg konnte Roggwil vor sieben Jahren einfahren. Dieser Fluch wurde nach Startschwierigkeiten eindrucksvoll besiegt.

Noch in der Kabine gab Mario Blum in seinem drittletzten Spiel das Ziel klar vor: In Führung gehen, nachlegen und somit wieder einmal einen souveränen Sieg einfahren. Doch das Drehbuch wurde bereits nach 2 Minuten auf den Kopf gestellt. Noch nicht ganz in der Partie angekommen wurde die Roggwiler Hintermannschaft mit einem Pass in die Tiefe überrascht, welcher dann auch noch zur 1-0 Führung für die Gastgeber verwertet wurde. Dazu kommt, dass sich Samuel Schwab in dieser Aktion verletzte und umgehend ausgewechselt werden musste. Unbeeindruckt von der Führung der Gastgeber zogen die Roggwiler das lange vermisste Kombinationsspiel wieder auf und so gelang ihnen noch kurz vor der Halbzeit der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatte man das Spielgeschehen dann definitiv im Griff und somit konnte der dritte Sieg in Folge verdientermassen eingefahren werden.  

Die Marc Schneeberger Show
Nach dem bereits erwähnten schwachen Start ergab sich eine sehenswerte erste Halbzeit. Nach 7 Minuten scheiterte der Kapitän der heutigen Partie Nando Hegi, mit einem Kopfball an die Latte. Es folgten weitere gute Offensivaktionen unter anderem von Kevin Iseli, Adrian Sägesser und Kristian Kovac. Dennoch sollte der Ausgleich noch nicht fallen. Das ebenfalls mit vielen verletzten und abwesenden Spielern geschwächte Oberburg hatte noch zwei Torchancen in der ersten Halbzeit, konnte diese jedoch auch nicht gewinnbringend verwerten. So war es dann Marc Schneeberger welcher zuerst einen Gegner mit einem eleganten Beinschuss stehen liess und anschliessend mit einem traumhaften Flugball perfekt, den späteren Matchwinner, Kevin Iseli lancierte welcher dem Torwart keine Chance liess und das verdiente 1-1 erzielte.

Starke Leistung wird belohnt
Die zweite Halbzeit begann mit einigen Offensivaktionen von Blau Weiss Oberburg. Dennoch blieb es den Oberburgern verwehrt Steven Morf zu bezwingen. Es folgte eine sehenswerte Ballstaffete über 6-7 Stationen der Roggwiler. Patrick Gerber passte zu Nando Hegi welcher Adrian Sägessers Führungstreffer exakt vorbereitete. Die Gäste waren ab dann klar spielbestimmend und gaben sich mit der knappen Führung nicht zufrieden. Es folgte die Einwechslung von David Leuenberger und Joel Stucki, die beiden Akteure der zweiten Mannschaft, welche sich nahtlos in das Spielgeschehen einfügten. Die beiden standen bei der 3-1 Führung im Mittelpunkt und Joel Stucki konnte sich kurz nach seiner Einwechslung in die Torschützenliste eintragen. Dem starken Kevin Iseli gelang im Anschluss sogar noch die 4-1 Führung. Die nächste heiss diskutierte Szene ereignte sich dann auf der Gegenseite wo der Stürmer von Oberburg mit einem gekonnten Schnittstellenpass in die Tiefe lanciert wurde. Dieser wurde an der Strafraumgrenze von der Roggwiler Defensive nicht regelkonform gebremst, so kam es zum Strafstoss. Die später vom Platz verwiesene Nummer 11 liess Steven Morf keine Chance und verbuchte den 4-2 Anschlusstreffer Den Schlusspunkt setzte Tomas Moser auf Vorlage vom uneigennützigen Sandro Röthlisberger. Die heute gezeigte Spielfreude der Roggwiler macht Mut und die Mannschaft zeigt sich zum Saisonabschluss vom zwischenzeitlichen Tief erholt zu haben.

Blau Weiss Oberburg - Roggwil 2:5 (1:1)
Emme Oberburg. – 100 Zuschauer.
Tore: 1. 1:0, 45+1. Kevin Iseli 1:1, 58. Adrian Sägesser 1:2, 63. Joel Stucki 1:3, 68. Kevin Iseli 1:4, 78. 2:4 (Strafstoss), 85. Tomas Moser 2:5.

Verwarnungen: 75. Maik Morf

Roggwil: Samuel Schwab; Fabian Ryser, Maik Morf, Marc Schneeberger, Lukas Meyer; Luca Iseli, Tomas Moser; Nando Hegi, Adrian Sägesser, Kevin Iseli; Kristian Kovac.

Bemerkungen: Roggwil ohne Rüfenacht (Militär), Pascale, Müller (Ferien), Egger, Marquez, M. Meyer, Geiser, Lanz, K. Morf (alle verletzt).