Schlechte Nachrichten für Solothurn und Selzach

Der Schweizer Fussballverband SFV hat entschieden, dass die Teams aus der Super League und der Challenge League für die erste Runde des Schweizer Cups 2020/21 von einem Freilos profitieren können. Für Solothurn und Selzach sowie alle anderen Teams aus den unteren Spielklassen bedeuted dies, dass sie noch eine weitere Qualifikation überstehen müssen, bevor sie auf eine grosse Mannschaft treffen können.

Weil die Saison 2019/20 im Profifussball in der Schweiz deutlich später zu Ende geht als gewohnt und die EURO im Sommer 2021 gespielt wird, ist auch der Terminkalender für die neue Spielzeit viel enger als sonst. Deshalb hat der Zentralvorstand des SFV folgende Anpassungen für den Schweizer Cup 2020/21 vorgenommen:

Freilos in der ersten Runde (29./30. August 2020) für alle 19 Klubs der RSL und BCL (der FC Vaduz ist nicht teilnahmeberechtigt).

Freilos in der zweiten Runde (22. – 24. September 2020) für die vier Klubs, die sich für einen Europa-Cup-Wettbewerb qualifizieren.

Diese Freilose erfordern eine Reduktion des Teilnehmerfeldes der Klubs der Ersten Liga, der Amateur Liga und der Regionalverbände im folgenden Ausmass, proportional zur ursprünglichen Anzahl Startplätze:

Erste Liga:                  von 18 auf 7
Amateur Liga:             von 10 auf 4
Regionalverbände:     von 16 auf 7