Ein Elfmeterkrimi zu Salernos Abschied

Zum Abschied des Trainers Vincenzo Salerno hatten sich die Biberister einem Sieg in der Cup-Qualifikation zum Ziel gesetzt. Beinahe wäre das gelungen: Obwohl die Frauenfelder das Spiel weitgehend beherrschten, konnten sie sich nur dank eines last Minute Ausgleichstreffers ins Elfmeterschiessen retten, welches sie dann dank zwei starken Paraden ihres Goalies Bretscher gewannen. 

Die Frauenfelder übernahmen sofort das Spieldiktat und hatten viel Ballbesitz, Biberist war nach dem Abstieg die Verunsicherung anzumerken, sie versuchten ihr Glück mit einer kompakten Defensive und schnellen Kontern. Die erste Halbzeit zeigte eine feldüberlegene Frauenfelder Mannschaft, welche aber zu keiner echten Torchance kam, die Solothurner waren Offensiv nicht existent und Frauenfelds Torwart Bretscher muss kein einziges Mal eingreifen.
 
In der zweiten Halbzeit trat der FC Biberist plötzlich offensiver an, sie gewannen die Mehrheit der Zweikämpfe, bei den Frauenfeldern fehlte es an Tempo und Genauigkeit. Ein schnell vorgetragener Konter nutzten die Biberister und gingen etwas überraschend mit der ersten Torchance in Führung.
 
Die Frauenfelder, geschockt vom Rückstand, verloren nun den Faden, es gelang nur noch wenig, zudem wirkten die Solothurner mit der Führung im Rücken immer sicherer und kamen zu einigen, guten Kontermöglichkeiten. In den letzten Minuten versuchten die Frauenfelder nochmals alles um das drohende Cup-Aus zu vermeiden, Biberist verteidigte mit Mann und Maus, zwei Abschlüsse von Eggmann wurden auf der Torlinie abgewehrt, zudem hatte Biberist mit Blum ihren besten Akteur im Tor.
 
In der Nachspielzeit, als niemand mehr mit dem Ausgleich rechnete, wurde Haag kurz vor dem Strafraum gelegt, er führte den fälligen Freistoss schnell auf Eggmann aus und dieser liess sich nicht zweimal bitten und traf zum vielumjubelten Ausgleich.
 
Auch in der Verlängerung hatten die Frauenfelder einige Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, auch nach dem Ausschluss von Signer blieben die Frauenfelder gefährlich, der entscheidende Treffer wollte aber auf beiden Seiten nicht gelingen. So kam es zum allseits ungeliebten Elfmeterschiessen, Bretscher parierte zwei Versuche der Solothurner, Eggmann, Gorte, Angst und Sadik trafen für die Frauenfelder und holten somit den hartumkämpften Sieg und den Einzug in die Cup-Hauptrunde.
 
FC Biberist – FC Frauenfeld 4:5 (0:0) nE
Sportplatz Giriz, Biberist, 150 Zuschauer
Tore: 59. Emch, 1:0, 90.+2 Eggmann 1:1
 
FC Biberist: Blum; Keller, Rüfli, Jäggi, Ziltener; Cardinaux (85. Keller), Turnheer (84. Mannori), Imbach, Emch (79. Carnibella); Kopp, Krasniqi
 
FC Frauenfeld: Bretscher; Signer, Angst, Ch. Schlauri (68. Nezaj), Shaqiri; Lucarelli (81. Musaj), Gorte, Haag, Kälin (46.Di Lionardo); Sadik; Eggmann