Harte Strafen gegen die Spieler von Pajde Möhlin

Es waren wüste Szenen, die sich im Spiel zwischen Zofingen und Pajde Anfang September abspielten. Nach Spielschluss hetzen einige Spieler des Kroaten-Vereins aus Möhlin die Schiedsrichter übers Feld. Die rennen davon, müssen sich am Ende in der Kabine verstecken. Sogar die Polizei musste gerufen werden. Nun hat der Fussballverband die harten Strafen gegen die Randalierer bekanntgegeben.

Für den NK Pajde hat das Spiel in Zofingen gravierende Folgen. Wie das internetportal Eh-Presse berichtet, sitzt Ajdin Mujagic noch seine letzte Spielsperre ab, aber für die weiteren betroffenen Spieler sieht es bitter aus. Aldin Hrvanovic wurde bis 10. September 2020 gesperrt; Luka Cubel und Antonio Maric bis 10. Mai 2021.

Bereits während dem Spiel hatten zwei Pajde-Akteure die Rote Karte gesehen, auch der Trainer wurde vom Platz geschickt. Auch sie wurden für mehrere Partien gesperrt.

Uneinsichtiger Rakitic

Pajde-Spielertrainer Dejan Rakitic, Bruder des Weltstars Ivan Rakitic, erhob gegenüber BLICK nach dem Vorfall Vorwürfe. Zwar verurteilte er das Verhalten seiner Spieler, meinte aber auch: «Ich weiss nicht, was der Schiedsrichter gegen uns hatte.» Rakitic warf dem Schiedsrichter Parteilichkeit vor und meinte: «Solch eine Schiedsrichterleistung ist nicht normal.»

 

2. Liga inter, Gruppe 5