Olten spielte gegen einen schlagbaren Gegner zu harmlos

Bei blauem Himmel und angenehmen 18 Grad pfiff Schiedsrichter Mehmet Gecici die Partie zwischen Lachen und Olten an. Die Heimmannschaft bekundet gleich sieben Abwesende darunter drei Verletzte. «Man merke, dass es gegen Ende Saison zu geht», meinte FCLA-Coach Pappone zu dieser Situation.

Zu Beginn ging nicht viel auf beiden Seiten. Der gefährlichste Angriff konnte Olten verbuchen. Der Schlenzer von Xaver Meyer ging jedoch am Tor vorbei. Plötzlich zitterte die Querstange beim Oltner Tor. Luca Mattia traf mit seinem Schuss in der 19. Minute nur die Latte. Viel fehlte nicht zur Lachner Führung.

Und wieder eine grosse Chance für die Lachner. Mattia zwang mit einem Volley Olten-Goalie Husi zu deiner Glanztat. Schuler kam aus 8 Meter zum Nachschuss, welcher drüber ging. Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es Schuler der zum 1:0 traf. Er verwandelte einen Eckball direkt.

Olten kam kurz vor der Pause aus dem Nichts zum Ausgleich. Gerardi traf aus 18 Meter zum 1:1. Ansonsten bot die erste Hälfte wenig Attraktives. Die beiden Teams begegneten sich auf Augenhöhe und gingen mit 1:1 in die Pause.

Bei merklich kühleren Temperaturen kamen die beiden Teams zur zweiten Hälfte aus den Garderoben. Heiss wurde es gleich vor dem Oltner Gehäuse. Gojani flankte den Ball von links in die Mitte, wo Avdyli perfekt stand und mit einem Volley zum 2:1 traf. Lachen griff nun deutlich aggressiver an und zwang Olten zu vermehrt zu Fehlern.

In Minute 52 jubelte Olten Stürmer Zenuni. Sein Treffer zum vermeintlichen Ausgleich wurde wegen Offsides aberkannt. Schuler schnürte nach 61 Minuten sein Doppelpack. Er traf nach Vorarbeit von Gojani zum 3:1. Lachen war mittlerweile die bessere Mannschaft. Die Solothurner kamen praktisch nie mehr gefährlich vors Tor von Maxi Cossa. Der eben erst eingewechselte Gianluca Praino hämmerte den Ball in der 72. Minute in Richtung Oltener Tor. Der Schuss des 19-Jährigen streifte ganz knapp an der Latte vorbei.

Nach dem 3:1 war nicht mehr viel los. Lachen lancierte immer wieder die schnellen Aussenläufer und kam mit Flanken vors gegnerische Tor. Olten war offensiv äusserst harmlos. Lachen spielte das Spiel abgeklärt zu Ende und gewann verdient mit 3:1 gegen Olten. Dass Patrick Schuler in der Nachspielzeit das 4:1 vom Elfmeterpunkt verpasste verkam zur Nebensache.

Lachen-Altendorf - Olten 3:1

Tore: 31. Patrick Schuler 1:0. 40. Giovanni Gerardi 1:1. 47. Blerton Avdyli 2:1. 62. Patrick Schuler 3:1.

 

2. Liga inter, Gruppe 5