Der FC Grenchen kämpft auch gegen die Aarauer Adler glücklos

Dem FC Grenchen will seit fünf Spielen kein Sieg gelingen.Erneut verloren die Uhrenstädter unglücklich, diesmal bei den Aarau Eagles mit 1:2.

Gut gespielt, dem Gegner auch auswärts Paroli geboten, mehr vom Spiel gehabt und wieder mit leeren Händen dagestanden. So könnte man die letzten Partien des FCG 15 zusammenfassen.

Erneut erhielt das Recchiuti-Team in einer früher Phase einen Gegentreffer, der sich hätte vermeiden lassen können. Eine kurze Unachtsamkeit und schon schlägt es ein. In der 2. Liga Interregional wird der kleinste Aussetzer bestraft. Doch der FCG 15 liess sich nicht von seinem Weg abbringen und kämpfte weiter. Allerdings wieder glücklos, denn ein Schuss von Poljak nach einer guten Flanke von Zayas landete noch vor der Pause am Pfosten.Auch hätte der Schiedsrichter dem FCG durchaus einen Penalty zusprechen können.

Die Eagles Aarau agierten in diesem Aufsteiger-Duell auf ihrem Kunstrasenplatz jedoch erstaunlich abgebrüht und operierten mit schnellem Konterspiel. Nach einer Stunde hiess es trotzdem 1:1. Gegen den Penalty von Poljak war kein Kraut gewachsen. In der Folge glaubten die Uhrenstädter zu Recht auf einen Punktgewinn.Ihr Druck nahm stetig zu, der Führungstreffer quasi nur noch eine Frage der Zeit. Doch einmal mehr fehlte das berühmte Quäntchen Glück, als in der besten FCG-Phase nach einem Bilderbuchkonter das 2:1 für die Eagles fiel. Da half auch die energische FCG-Schlussoffensive nicht mehr viel.

agles Aarau – Grenchen 2:1

Schachen/Kunststoffrasen. – 80 Zuschauer. – SR Imfeld.

Tore: 11. Durim Ibrahimi 1:0. 60. Dzenis Poljak (Penalty) 1:1. 77. Herolind Cikaqi 2:1.

FCG 15: Leuenberger; Schamberger, Müller, Shaqiri, Ledesma; Nussbaumer, Schläppi, Wolf; Rihs, Poljak, Zayas. Eingewechselt: Ressil, Laus, Hausic, Pichardo.

Bemerkungen: Grenchen ohne Sperisen, Nastoski, Straumann, Bagashovski (alle veretzt)

2. Liga inter, Gruppe 5