Grenchen gelingt zum Start ein Sieg in Zofingen

.

Der FC Grenchen um Trainer Mirko Recchiuti blickt auf eine gelungene Vorbereitung zurück, hat das Team stark verjüngt und durfte ohne Druck zum Auswärtsspiel reisen. Und siehe da: Die Uhrenstädter spielten völlig gelöst auf, liessen den Ball gekonnt zirkulieren und liessen die Platzherren gar nicht erst ins Spiel kommen.

Der Verdienst: Der Führungstreffer von Shaqiri nach einer halben Stunde. Der Gegentreffer weckte jedoch das Heimteam, das knappe drei Minuten später bereits zum Ausgleich gelangte. Kurz vor der Pause erhielt Zofingen gar einen Elfmeter zugesprochen, Halimi verschoss jedoch. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Pause.

Drei Tore der Neuzugänge

Die Grenchner liessen in Halbzeit zwei keineswegs nach und erschienen top motiviert auf dem Platz. Vorerst galt es nochmals, einige Angriffe des SC Zofingen zu unterbinden. Die Gastgeber bekundeten insofern Pech, als dass ihr Neuzugang Dario Dussin verletzt ausfiel. Nach einer Stunde war es FCG-Neuling Pascal Nussbaumer, der das Recchiuti-Team erneut in Front schoss. Drei Minuten zuvor musste Zofingens Majic nach einer Notbremse vom Platz. Tatsächlich wusste der FCG 15 dies zu nutzen. Dzenis Poljak benötigte nach seiner Einwechslung nur gut eine Minute, um seine Farben mit 3:1 in Führung zu schiessen. Damit war die Partie trotzdem noch nicht entschieden. Zofingen setzte alles auf die Karte Offensive und erzielte in der 90. Minute gegen den kompakten FCG 15 doch noch den Anschlusstreffer. Erneut Neuzugang Poljak, der von Fulenbach in die Uhrenstadt wechselte, skorte aber in der Nachspielzeit zum verdienten 4:2-Auftktsieg für einen überzeugenden FC Grenchen 15.

 

2. Liga inter, Gruppe 5