Nach drei Minuten hatte Olten bereits verloren

Als souveräner Leader der Gruppe 5 galt Dietikon in Olten als Favorit. Doch etwas mehr hatten sich die FCO-Fans schon gewünscht: Nach 2 Minuten und 42 Sekunden lag Olten bereits hoffnungslos 0:2 zurück.

Nach knapp einer Minute tankte sich Klaric über links durch, legte quer vor das oltener Gehäuse wo Milan Marjanovic goldrichtig stand und vor allem mutterseelenalleine ins leere Tor einschieben konnte. Olten war geschockt. Kaum war der Ball wieder im Spiel eroberte unser Team die Kugel in der gegnerischen Hälfte, spielte zwei drei Querpässe bis Dino Duvnjak, ebenfalls ziemlich alleine gelassen in die rechte Torecke einschieben konnte. Von Olten kam praktisch keine Reaktion. Schon früh wurden sie am Aufbau gehindert, ja eigentlich regelrecht erdrückt. Ein weiterer Treffer wollte der Pajva-Elf bis zum Pausentee aber nicht mehr gelingen.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der FCD kontrolliert und agiert, Olten reagiert und wurde spätestens an der Strafraumgrenze gestoppt. Unser Torhüter Predrag Pribanovic brauchte kaum einmal einzugreifen.
Gegen Ende der Partie verliessen dann die Oltener die Kräfte. Nach einer FCD-Ecke brachten sie den Ball nicht aus dem Fünfer, was unser Torgarant Aleandro Norelli zum dritten Treffer nutzte. Damit hat "T"orelli in den letzten 11 Meisterschaftsspielen jedesmal mindestens einen Treffer erzielt. Wahnsinn! Kurz darauf machte er Platz für Raphael Meyer. Dieser brauchte nicht lange, um sich einzugewöhnen. Kräftig tankte er sich an der Grundlinie gegen zwei Gegner durch, legte zurück in den 5er, wo Dino Duvnjak mit seinem zweiten Treffer alles klar machte.

2. Liga inter, Gruppe 5