Wangen unterliegt Einsiedelns starkem Kollektiv

Wer sagt denn, dass Einsiedler Einzelgänger sein müssen? Gegen Wangen machte jedenfalls das starke Kollektiv der Gäste aus der Innerschweiz den Unterschied. Dank des 4:1-Erfolgs in Wangen bei Olten hat der FCE aus den letzten sechs Partien 11 Zähler geholt. 

Auch das vierte Auswärtsspiel der Saison führte den FC Einsiedeln an den Jurasüdfuss, in die Region Aarau-Olten. Diesmal reiste Einsiedeln nach Wangen bei Olten. Zu einem sogenannten "Sechs-Punkte-Spiel".  Beide Mannschaften, knapp oberhalb des Strichs, der über den Abstieg entscheidet, hatten vor der Begegnung aus bisher 10 Spielen 9 Punkte geholt. Die Devise war klar: Verlieren verboten.
 
Wieder einmal musste Einsiedeln personelle Veränderungen vornehmen. Nach der starken Reaktion vor Wochenfrist, als man zu Hause gegen Gruppenfavorit Wettingen einen 0:3 Rückstand wettmachte, stand Manuel Petrig, in den letzten Partien einer der Leistungsträger, nicht zur Verfügung. Trainer Kurt Gehri nominierte auf dessen Position stattdessen David Schaller. Ins Team rückte Riccardo Gerlach und auf der Goalieposition bekam wieder David Horg den Vorzug vor Robin Nützel.
 
Dem FCE wollte der Einstieg ins wichtige Spiel nicht so recht gelingen. Besser wurde die Einsiedler Performance erst nach einem Weckruf von Roger Seeholzer und dessen erstem Saisontor in dieser Spielzeit. Erzielt hatte Seeholzer seinen Treffer mit einem wunderbaren Freistoss der über Freund und Gegner hinweg in die entfernte Ecke flog. Da waren bereits fast 40 Minuten gespielt und die Einsiedler hatten bis zu diesem Zeitpunkt mehr reagiert statt agiert.
 
Wangen bei Olten durfte bis zu Einsiedler Führung nicht nur mehr Spielanteile für sich reklamieren, sondern auch ein leichtes Chancenplus.  Kurz vor der Pause gelang dem FCE sogar der zweite Treffer. Kurt Marty reagierte auf einen Hammerfreistoss von Jan-Erik Schnidrig am schnellsten und traf. Es war sein vierter Saisontreffer. Eine gute Chancenauswertung aus den ersten 45 Minuten oder wie es der treuer Fan Kurt Räber in der Halbzeit richtig anmerkte: "Zwei dreckige Tore".
 
Die Gastgeber, seit mittlerweile sieben Spielen ohne Sieg durften danach eigentlich nur gute fünf Minuten auf einen Punktezuwachs hoffen. Als die ansonsten tadellose Einsiedler Abwehr Morinaj "vergass" und dieser per Kopfball den Anschlusstreffer erzielte. Einsiedeln reagiert aber fast postwendend und wie.
 
Youngstar Andrin Bisig, ebenfalls mit einem Kopfballtor, stellte den alten Zweitore-Vorsprung wieder her. Für den 18jährigen Bisig, einer aus dem Einsiedler Nachwuchs, war es bei seinem erst fünften Einsatz, der erste Treffer im Einsiedler Dress. Wangen konnte nun nicht mehr reagieren und Einsiedeln setzte in der Nachspielzeit mit dem 4:1 noch einen drauf. Beteiligt beim Schlusspunkt waren zwei Einwechselspieler: Pascal Beier traf nach Zuspiel von Din Mujovic.
 
Das wichtigste Fazit des Spiels dürfte aber sein das die Breite im Einsiedler Kader sitzt. Noch immer fehlen der Mannschaft von Kurt Gehri, der nach Spielschluss von "einem sehr verdienten Sieg" sprach, mehrere Stammakteure. Trotzdem war ein Einsiedler Kollektiv unterwegs bei dem niemand abfiel. Höchstens einige, die noch besonders herausragten: Raphael Petrig, der eine ganz starke Partie ablieferte. Marco D'Alto  der sich mit Fortdauer der Partie steigerte. Die linke Einsiedler Seite mit Seeholzer und Schnidrig. Dazu Kapitän Kurt Marty unermüdlich immer und auch defensiv viel unterwegs. Der bereits erwähnte Bisig, der nach nur wenigen Einsätzen nicht mehr aus dem Team wegzudenken ist.  Aber eben es war in erster Linie die gesamte Mannschaft die überzeugte.
 
Zwei Meisterschaftsspiele und zum Abschluss noch eine Cuppartie stehen in diesem Jahr noch auf dem Terminkalender des FCE. Erst gastiert am kommenden Samstag um 17 Uhr Aufsteiger Adliswil auf dem Rappenmöösli, auch dies wieder eine äusserst wichtige Partie für Einsiedeln. Danach folgt eine Woche später noch ein Meisterschaftsspiel in Muri, sowie ein Cupspiel am 10. November in Dietikon.

Wangen bei Olten –  Einsiedeln 1:4 (0:2).

Chrüzmatt. - 180 Zuschauer. - SR: Marco Schneider. - Tore:  38. Roger Seeholzer (Jan-Erik Schnidrig) 0:1. 43. Kurt Marty (Jan-Erik Schnidrig) 0:2. 64. Morinaj 1:2. 69. Andrin Bisig (Raphael Petrig) 1:3. 92. Pascal Beier (Din Mujovic) 1:4.

Einsiedeln (4-4-1-2): David Horg, Dominik Blöchlinger, Marco D’Alto, Raphael Petrig, Roger Seeholzer; David Schaller (45. Michael Steiner), Andrin Bisig (89. Urs Tütsch), Riccardo Gerlach (75. Din Mujovic), Jan-Erik Schnidrig; Kurt Marty, Donik Ajredini (70. Pascal Beier).

Bemerkungen: FCE ohne Asmir Mujanovic (Ferien), Manuel Petrig (Privater Anlass), Yves Auf der Maur, Urs Kälin, Manuel Schönbächler und Juan Walker (alle rekonvaleszent). Ersatz und ohne Einsatz: Robin Nützel (Torhüter) und Sergio Zambelli. Verwarnungen: 30. David Schaller (Foul), 45. Jan-Erik Schnidrig  (Reklamieren), 52. Riccardo Gerlach (Foul), 65. Dominik. Blöchlinger (Reklamieren) und drei Verwarnungen gegen Wangen b.O.. Cornerverhältnis: 3:3.

2. Liga inter, Gruppe 3

2. Liga inter, Gruppe 5