In der 93. Minute schiesst Dietikon das Siegtor gegen Wangen

93. Minute in Dietikon: Rico Maissen, Assistenz Trainer, sprintet los, gefolgt von allen Ersatzspielern, die wiederum werden verfolgt von Spielern die nicht im Aufgebot gestanden haben. Die Primework-Arena tobt! Spieler und Betreuer des FC Dietikon liegen sich in den Armen. 5 Sekunden zuvor hat Rapha Meyer die Kugel doch noch im Tor von Wangen bei Olten untergebracht. Er wurde mustergültig von Luca Senicanin im 5er angespielt. Die Mühe, der Kampf, der Wille, die Leidenschaft der Mannschaft wurde mit diesem einen Tor belohnt.

Der Reihe nach. Der FCD hat von Anfang an das Zepter übernommen, wurde oft von sackgroben Fouls gestoppt. Noch zögerte der Unparteiische mit den Karten. Unsere Offensivspieler liessen beste Chancen reihenweise liegen. Entweder sprang der Ball vor der Schussabgabe noch auf oder der gegnerische Torwart parierte glänzend. Wangen konterte zweimal und kam seinerseits beinahe zum Führungstreffer. Kurz vor der Pause wurde Naim Haziri übel gefoult und verletzte sich schwer am Fuss. Nach einem Disput mit dem Schiedsrichter erhielt er die gelbrote Karte gezeigt, der Täter hingegen wurde nicht einmal ermahnt.

Nach dem Tee gings mit 10 gegen 11 weiter. Dem Spiel merkte man aber nicht an, dass der FCD mit einem Mann weniger agierte. Ausser dem einen oder anderen Konter brachte Wangen nichts zustande. Diese waren allerdings gefährlich. Dietikon rannte immer weiter an und liess nicht locker. Beste Chancen wurden aber immer noch nicht genutzt. Bis zur 93. Minute jedenfalls. Eine weiterer Angriff über rechts wurde geblockt. Ein Prellball gelang via eines Wangener-Spielers in die Tiefe Richtung Corner-Flacke wo Luca Senicanin stand. Der Schirri-Assistent hob die Fahne, die Wangener blieben stehen, der Schiedsrichter liess aber korrekterweise weiterlaufen. Den Rest kann man am Anfang des Berichts lesen.

Nach dem Führungstreffer war Wangen nicht mehr in der Lage zu reagieren. Es war nochmals unser Team, das einer guten Chance beraubt wurde. Rapha Meyer zog alleine aufs Tor, wurde aber ein paar Meter vor dem Sechzehner von hinten gefoult. Blazenko Klaric übernahm die Kugel doch da ertönte der Pfiff des Schirris. Anstatt Vorteil laufen zu lassen gabs eine mikrige gelbe Karte... Für viele eine unverständliche Entscheidung Rot wäre zwingend gewesen. Kurz darauf war Schluss. Sieg! Drei Punkte!

Dieser Sieg geht auf das Konto des ganzen Teams. Nach einem dramatischen Spiel mit vielen Momenten, die gegen den FCD gelaufen sind liess sich unsere Mannschaft nie hängen und belohnte sich mit dem späten Treffer selbst und schloss punktemässig zu Wettingen auf.

2. Liga inter, Gruppe 3

2. Liga inter, Gruppe 5