Fehlende Effizienz führte zu Wangens Niederlage

Trotz einer Mehrzahl von klaren Torchancen verliert der FC Wangen auf dem Hardhof gegen den Blue Stars klar 1:4.

Auch ohne das Spiel mit einer rosaroten Clubbrille betrachtet zu haben, spricht die Tatsache Bände. Obschon die Zürcher mehr Spielanteile hatten und optisch überlegen schienen, hatten die Wangner mindestens doppelt so viele klare Torchancen als die Gastgeber. Oder anders gesagt, die Gastgeber machten aus sechs guten Angriffen vier Tore, während die Besucher auf zwölf bis vierzehn klare Möglichkeiten kamen. Aber eben, das grosse Manko, das fehlende Realisationsvermögen, kam auch diesmal mit negativen Folgen für Wangen zur Auswirkung.

Bereits in der vierten Minute erspielten sich die Blausterne, die ihren Erfolg mit einem starken Forechecking anstrebten, eine ihrer wenigen Chancen, welche die Wangner mit einem Foulspiel im Strafraum unterbanden. Marco Häfliger zeigte einmal mehr seine Torhüterqualität und wehrte den Strafstoss von Enis Thaqi souverän ab. Dies hätte eigentlich für die Wangner als gutes Ohmen aufgenommen werden müssen, dass hier ein Punktgewinn möglich sein könnte. Fortan zeigte sich die Hintermannschaft der Gäste  von ihrer guten Seite und liess den Gegner anrennen.

Nach einer Viertelstunde trat Rodrigo Tosi erstmals als der grosse Pechvogel in Erscheinung.  Bei einer idealen Hereingabe von Rouven Corti sprang der Ball dem Brasilianer einschussbereit, durch eine Bodenunebenheit  verursacht, am Fuss vorbei. Dieses Pech schien dem ehemaligen Spitzenfussballer über die ganze Spieldauer an den Sohlen zu kleben, hätte er doch alleine diese Partie entscheiden können.

Nach dem Seitenwechsel kam noch ein weiterer Pechvogel dazu. In der 55. Minute, immer noch beim Stande von 0:0, tankte sich Rouven Corti auf der rechten Seite durch, drückte ab, doch der Ball landete nur am entfernteren Pfosten. Wenig später kamen die Einheimischen zu ihrem zweiten Eckball. Der Ball konnte nicht genügend abgewehrt werden, was Mosciaro mit einem Flachschuss aus 18 Metern zum Führungstor ausnützte. Noch konnten die Wangner reagieren. Acht Minuten später war Joël Schwaller, einer der lauffreudigsten Wangner, im Anschluss an einen Freistoss hoch aus der Platzmitte in den Strafraum getreten, zur Stelle und stellte den Ausgleich her.

Doch wie schon so oft sollte sich das Auslassen von weiteren teils guten Torchancen rächen und dies wie jetzt schon mehrmals gehabt, in der Schlussphase des Spieles. Ausgerechnet drei Einwechselspieler wurden zu Matchwinner für die Blue Stars. In der 80., 87. und 92. Minute wurden die Wangner klassisch ausgekontert.

Nun muss das Team von Juan Castro unbedingt punkten, um sich vor dem Abstieg zu retten. Eine erste Möglichkeit dazu bietet sich am kommenden Freitag mit Spielbeginn um 20.00 Uhr auf der Chrüzmatt gegen das Team Aargau U21.

Blue Stars – Wangen 4:1 (0:0)

Hardhof, - 43 (!) Zuschauer, SR: Carlo

Tore: 55. Mosciaro 1:0, 63. Schwaller 1:1, 80. Itoko 2:1, 87. Stars 3:1, 92. Kocayildiz 4:1.

Blue Stars: Filippone; Torres, Moreira Exposto (60.Kocayildiz) Herlea, Cstro; Tomas, Baur, Abeijon, Balmer (66. Itoko), Thaqi, Bonfardin (75. Stars).

Wangen: Häfliger; Wayne Corti (73. Valencia), Ivan Harambasic (83. Morinaj), Hubeli, Diabi; Iandiorio, Schwaller, Ferrari (46. Dario Harambasic),  Rouven Corti, Husi, Tosi.

Bemerkungen: Blue Stars ohne Fiala Klaus (gesperrt), Wangen ohne Moser und Zeqiri (beide verletzt). Verwarnungen: 39. Bonfardin (Reklamieren), 65. Ivan Harambasic (Foul), 81. Torres (Foul). Cornerverhältnis 3:2.