Grenchen erlebt ein Sommermärchen

Der FC Grenchen bleibt unbesiegt und krallt sich an der Tabellenspitze der Gruppe 5 fest. Auf dem Brühl feierten die Uhrenstädter einen 2:1-Sieg über den FC Muri. Der Matchwinner in der Nachspielzeit: Ausgerechnet Neuzugang Scott Mbemba.

Was kann es für einen Fussballer Schöneres geben? Da kommt Scott Mbemba nach Differenzen bei Azzurri Biel kurzfristig nach Grenchen, muss vorerst einige Spiele zusehen und auf seine Spielberechtigung warten, hat endlich seinen ersten Einsatz vor eigenem Publikum, müht sich 90 Minuten redlich ab, um dann in der Nachspielzeit das umjubelte Siegestor zu erzielen. Die Emotionen auf dem Brühl gingen hoch, der Sieg durfte ausgiebig gefeiert werden. Bis es soweit war, mussten die Platzherren jedoch vorab in der ersten Halbzeit untendurch. «Vorerst klappte bei uns tatsächlich nicht viel zusammen, es haperte beim Spielaufbau, wir zogen uns zu stark zurück und agierten zu abwartend», meinte FCG-Trainer Mirko Recchiuti.

Nachdem FCG-Goalie Jeffrey Grosjean kurz vor der Pause seine Mannschaft zweimal mit grossartigen Reflexen von einem Rückstand bewahrt hatte, glich sich das Geschehen nach der Pause immer mehr aus. «Wir besassen durchaus Möglichkeiten zur Führung, mussten jedoch stets auf der Hut sein, von Muri nicht ausgekontert zu werden», meinte Recchiuti. Der Gegentreffer sei dann unnötig gefallen, habe seine Mannschaft jedoch definitiv geweckt. In der Tat: Nach dem 0:1 begann der FCG 15 eigentlich Fussball zu spielen. Schnelle, schnörkellose Angriffe aufs gegnerische Tor liessen Hoffnungen erwachen. Und tatsächlich glich Dzenis Poljak nach einer Stunde den Spielstand aus. Nun agierten die Grenchner wie entfesselt und entwickelten echten Siegeswillen. Viele Offensivaktionen hätten zum Erfolg führen können. Der zur Pause eingewechselte Nanda Schamberger und vorab der ebenfalls eingewechselte Cédric Rihs brachten Tempo und Zug nach vorne auf den Rasen. Visar Aliu, Waylon Grosjean und Scott Mbemba verpassten ihre Möglichkeiten nur knapp. Ein Unentschieden zeichnete sich ab, was eigentlich auch schon als Erfolg zu werten wäre. Dann jedoch die Nachspielzeit: Zuerst legte Rihs einen Flankenball dem Neuzugang Scott Mbemba pfannenfertig vor, dieser verpasste jedoch. Kaum eine Minute später: Durcheinander im Muri-Strafraum nach einer Hereingabe erneut von Cédric Rihs. Der Ball kommt erneut zu Scott Mbemba und dieser lässt sich nicht zweimal bitten und drückt den Ball per Kopf zum 2:1-Siegestor über die Linie. Vier Spiele, zwei Siege und zwei Unentschieden. Der Saisonstart ist dem FCG 15 definitiv geglückt.

Grenchen – Muri 2:1 (0:0)

Brühl. – 270 Zuschauer. – SR Auletta.

Tore: 55. Ferreira 0:1. 63. Poljak 1:1. 93. Mbemba 1:2.
Grenchen: Jeffrey Grosjean; Ledesma, Schläppi, Waylon Grosjean, Ressil; Aliu, Shaqiri, Essomba, Poljak; Zayas, Mbemba. Eingewechselt: Schamberger, Bagashovski, Rihs, Asamoah, Feuz.

Bemerkungen: FCG 15 ohne Schrittwieser (Militär), Dakaj, Nussbaumer, Sperisen (verletzt).

2. Liga inter, Gruppe 5