Solothurn rutscht ins breite Mittelfeld ab

Solothurn hat sein Heimspiel gegen Muttenz etwas unglücklich mit 2:3 verloren und muss sich somit vorerst mit einem Mittelfeldplatz in der Tabelle begnügen.

Trainer Jürg Widmer hatte nach dem Baden-Spiel einiges umgestellt. In die Innenverteidigung rückte neu Visar Aliu. Dafür rückte Sacha Stauffer ins Mittelfeld. Draussen blieb dafür zunächst Arxhend Cani. Zudem begann Massimo Veronica für Patrick Riesen.

Der Start ins Spiel misslang dem Heim-Team, denn das Team musste sich in der neuen Formation erst finden. Dies nutzte Muttenz mit einer starken Anfangsphase aus und ging in der 13. Minute durch ihren Top-Torjäger Alessio mit 0:1 in Führung. In der 19. Minute musste Torwart Colin Bähler gegen Sudar gar einen zweiten Gegentreffer verhindern.

Mit dem ersten guten Angriff schaffte der FCS in der 21. Minute bereits den Ausgleich. Veronica auf rechts spielte in die Mitte zu Marco Mathys. Dieser steckte für Loic Chatton durch, welcher zum 1:1 vollendete. In der 35. Minute musste dann Torhüter Bähler nach einem unglücklichen Zusammenstoss raus. Für ihn kam Kilian Hari ins Spiel.

Trotz dieses Schocks hatten die Gastgeber vor der Pause noch zwei gute Möglichkeiten durch einen Kopfball von Emmanuel Mast (37) nach Veronica-Freistoss und durch einen Mathys-Schuss (42.), der von Torwart Reist pariert wurde.

Auch in der 2. Halbzeit hatten zunächst die Gäste den besseren Start. Alessio vergab jedoch in der 48. Minute eine Riesen-Möglichkeit. Der FCS meldete sich mit einem Kopfball von Philippe Gerspacher nach einer Mast-Ecke zurück (55.).

In der 57. Minute ging der FCS gar in Führung. Hannes Hunziker spielte mit einem langen Ball Mast auf links an, welcher in die Mitte zu Mathys passte. Dieser traf mit einem sehenswerten Schuss zum 2:1.

Die Führung sollte jedoch nicht lange halten. Vor allem, weil sich das Heim-Team im Spielaufbau zu viele Abspielfehler leistete, die immer wieder zu gefährlichen Chancen der Gäste führten. So kam auch Jenni in der 67. Minute zu seinem Ausgleichstreffer.

Der Rest ist schnell erzählt. Der FCS erhöhte den Druck, erspielte sich gute Möglichkeiten durch Loris Vernocchi und Fabian Kohler, die jedoch vergeben wurde. Und wie es dann oft so kommt, fiel dann das Tor auf der anderen Seite durch einen unhaltbaren Sonntagsschuss von Eraslan zum 2:3.

Fazit: Eine unglückliche aber auch unnötige Heim-Niederlage für den FC Solothurn, die nun schnell verarbeitet werden muss.

Link zu den Facebook-Interviews mit Sportchef Bidu Zaugg und Torwart Kilian Hari.

Solothurn - Muttenz 2:3 (1:1)

Tore: 13. Alessio 0:1, 21. Chatton 1:1, 57. Mathys 2:1, 67. Jenni 2:2, 84. Eraslan 2:3.

Solothurn: Bähler (35. Hari); Kohler, Selmanaj, Aliu, P. Gerspacher; Stauffer; Veronica (55. Vernocchi), Mathys, Hunziker, Mast (67. Cani); Chatton.

Muttenz: Reist; Gysin, Eraslan, Tanner, Muelle; Bislimi, Morger, Jenni (86. Brunner), Haas (90. Grolimund); Alessio, Sudar.

1. Liga, Gruppe 2