Solothurn beweist in Bassecourt starke Nerven

Solothurn holte im Auswärtsspiel beim FC Bassecourt im dritten Spiel den dritten Sieg und übernahm damit vorerst die Tabellenführung. Das 1:2 im Stade de Grands Près kostete jedoch einige Nerven.

Das Spiel begann sehr zerfahren. Die erste Möglichkeit konnten dabei die Gastgeber durch Nathan Garcia in der 14. Minute verzeichnen. Der FC Solothurn fand zunächst überhaupt nicht zu seinem Spiel. So ging Bassecourt in der 22. Minute durch einen sehenswerten Distanzschuss von Garcia nicht ganz unverdient mit 1:0 in Führung. In der 27. Minute führten Abstimmungsprobleme in der FCS-Defensive gar zu einer weiteren Gross-Chance der Gastgeber, die aber Amaouche nicht zu nutzen wusste.

Erst nach gut einer halben Stunde fanden die Gäste besser ins Spiel und wurden gleich gefährlich. In der 35. Minute zwang Loris Vernocchi per Kopf nach Freistoss von Arxhend Cani Torwart Bourquin zu einer Parade. Nur zwei Minuten später konnte der Ausgleich realisiert werden. Nach Pass von Marco Mathys traf Loic Chatton zum 1:1.

In der Schlussphase der 1. Halbzeit drehte der FCS richtig auf. So hatte Vernocchi in der 40. Minute eine weitere Möglichkeit. Kurz vor der Pause bot sich dann noch die grosse Möglichkeit per Penalty in Führung zu gehen, nachdem Vernocchi im Strafraum gefoult wurde. Doch Alban Selmanaj scheiterte an Bourquin. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Auch in der 2. Halbzeit gehörte die Anfangsphase wieder den Gastgebern, vor allem aber, weil sich der FCS zu viele Abspielfehler leistete. So kam Coelho in der 55. Minute zu einer Chance, die von Torwart Colin Bähler pariert wurde. Der FCS brauchte auch diesmal wieder einige Zeit, um in diese Halbzeit zu finden.

In der 70. Minute sorgte Chatton mit einem Kopfball nach Flanke von Mathys für Gefahr. In der 75. Minute konnte Chatton einen Abwehrfehler der Gastgeber nicht nutzen, als er am bereits verweisten Tor vorbei schoss. Zwei Minuten später machte Chatton es besser. Vorausgegangen war der wohl beste Spielzug dieses Spiels. Fabian Kohler leitete über rechts den Angriff ein. Dieser spielte dann auf links den sich frei laufenden Philippe Gerspacher an. Dieser flankte mustergültig in die Mitte, wo Chatton zum 1:2 vollendete.

Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne. Doch mit viel Kampf hielt man den Gegner vom eigenen Tor fern. Eine letzte erwähnenswerte Szene war der Lattentreffer durch Cani in der 90. Minute nach einem Konter über den eingewechselten Visar Aliu. Es blieb am Ende beim 1:2.

Fazit: Die positive Erkenntnis dieses Spiels für den FC Solothurn ist wohl, dass sich heute zeigte, dass das Team von Trainer Jürg Widmer auch weniger gute Spiele mit viel Einsatz für sich entscheiden kann.

Bassecourt - Solothurn 1:2 (1:1)

Stade de Grands Près, Bassecourt. 350 Zuschauer; SR Jaussi.

Tore: 22. N. Garcia 1:0, 37. Chatton 1:1, 77. Chatton 1:2.

Besonderheiten: 44. Selmanaj (FCS) scheitert mit Foul-Penalty an Torwart Bourquin (Bassecourt).

Verwarnungen: Noundou, Lachat, Coelho (alle Bassecourt).

Bassecourt: Bourquin; Erard, Martin, Noundou, Mbenza; Amaouche (60. J. Garcia), Lachat (79. Menanga), A. Gester (72. Mobili), Zouai (79. Chappuis); N. Garcia, Coelho.

Solothurn: Bähler; Kohler, Stauffer, Selmanaj, P. Gerspacher; Mast (74. Veronica), Hunziker, Mathys; Cani; Chatton (88. Aliu), Vernocchi (90.+2. S. Gerspacher).

 

1. Liga, Gruppe 2