Solothurn löst die erste Aufgabe souverän und nun gilt es gegen Münsingen ernst

Solothurn hat sich mit einem 4:2-Sieg gegen Lancy souverän für die Finalrunde der Aufstiegsspiele qualifiziert und trifft dort auf  Münsingen (am Mittwoch zunächst zuhause, am Samstag auswärts).

Nachdem der FCS das Hinspiel am Mittwoch in Lancy mit 2:0 für sich entscheiden konnte, war Lancy heute gefordert. Dies merkte man bereits in den ersten drei Minuten, in denen die Gäste bereits zu drei guten Abschlussmöglichkeiten kamen. FCS-Keeper Jeffrey Grosjean hatte gegen Nsilu, Torres und Qarri eine Menge zu tun. Die Gastgeber befreiten sich jedoch aus dieser Umklammerung und kamen in der 8. Minute zu ihrer ersten Chance durch einen Kopfball von Shpetim Arifi nach Vorarbeit von Loic Chatton. Danach sollte in kürzester Zeit je einen Treffer auf beiden Seiten geben.

Den Anfang machte der FCS in der 10. Minute als Goalgetter Chatton den durchlaufenden Sacha Stauffer in Szene setzte. Dieser nutzte die Chance zum 1:0. Der Jubel währte jedoch nur 2 Minuten. Mit gutem Zug zum Tor war es Qarri, der von der Strafraumgrenze abzog und direkt unter die Latte zum 1:1-Ausgleich traf. Die Gäste lebten wieder und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Vor Solothurn zielte Chatton in der 21. Minute nach Vorarbeit von Stauffer knapp rechts vorbei, während auf der anderen Seite Torres den FCS-Torwart Grosjean zu einer Faustabwehr zwang, ehe Raphael Koch den Ball aus der Gefahrenzone köpfte. Beide Teams blieben bis zur Pause brandgefährlich. Für die Gastgeber war es kurz vor Pause Hannes Hunziker, der knapp eine Flanke von Fabian Kohler verpasste.

In der Pause zeigte Trainer Dariusz "Darek" Skrzypczak ein goldenes Händchen bei der Einwechslung von Leo Schrittwieser für Massimo Veronica. Schrittwieser traf nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff nach einem schnellen Angriff über mehrere Stationen zum 2:1. Doch Lancy steckte immer noch nicht auf und kam nur eine Minute später durch Nsilu zu einer grossen Möglichkeit, die erneut Grosjean vereitelte.

Es ging weiterhin hin und her. In der 53. Minute war es Lancys Qarri, der knapp rechts vorbei zielte. Eine Minute später war es auf der anderen Seite Chatton, der ebenfalls knapp rechts vorbei schoss. In der 57. Minute war dann wieder Lancy an der Reihe. Kaya zwang Grosjean erneut zu einer Glanzparade. Dann sollte auch Goalgetter Chatton endlich seinen Treffer bekommen. Nach einem langen Ball nach vorne lief die Solothurner Nummer 9 allen davon und traf zum vorentscheidenden 3:1 (59.).

Nun war der Widerstand der Gäste weitgehend gebrochen. Spätestens nach Chattons zweitem Treffer in der 74. Minute nach Vorarbeit von Schrittwieser war nun die Partie endgültig entschieden. Das Anschluss-Tor durch Qarri in der 83. Minute zum 4:2-Endstand war nur noch Ergebnis-Kosmetik.

Fazit: Der FC Solothurn qualifiziert sich verdient für die Finalrunde der Aufstiegsspiele und trifft dort auf den Gruppen-Konkurrenten FC Münsingen, gegen den man in der Liga zweimal 1:1-Unentschieden spielte. Für Spannung wird also sicher gesorgt sein. Los geht es am Mittwoch um 20 Uhr mit dem Heimspiel im Stadion FC Solothurn!

FC Solothurn - Lancy FC 4:2 (1:1)
Zeit: 2.6.2018, 17:00 Uhr; Ort: Stadion FC Solothurn.
Zuschauer: 1'200; Schiedsrichter: Rosset Simon.
Tore: 10. Stauffer 1:0, 12. Qarri 1:1, 46. Schrittwieser 2:1, 59. Chatton 3:1, 74. Chatton 4:1, 83. Qarri 4:2.
Verwarnungen: Koch, Hasanovic, Stauffer, Hunziker (FCS), Nsilu, Palermo (LFC).
Corner: 4:8.

FC Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic (59. Müller), Anderegg, Du Buisson; Koch, Arifi; Veronica (46. Schrittwieser), Stauffer, Hunziker; Chatton (75. Bisevac).

Lancy FC: Dénervaud; Palermo, Ribeiro, Infante (28. Bleve), Kaya; Pais; Coreia (56. Pasche), Haliti, Torres (75. Poceiro), Qarri; Nsilu.

Link zu den Facebook-Interviews kurz nach dem Spiel.

1. Liga, Gruppe 2

1. Liga, Gruppe 2