Solothurn missglückt die Hauptprobe

Solothurn hat sein letztes Ligaspiel beim FC Bassecourt mit 2:1 verloren. Die Jurassier sicherten sich damit den Klassenerhalt. Besonders bitter für den FCS war der Platzverweis wegen Notbremse gegen Innenverteidiger Waylon Grosjean in der Nachspielzeit, der somit am Mittwoch beim ersten Match in den Aufstiegsspielen fehlen wird.

Während es im heutigen Spiel für den FCS lediglich darum ging, mit einem positivem Gefühl in die Aufstiegsspiele zu gehen, ging es für die Gastgeber um alles oder nichts im Abstiegskampf. Denn bei einem Sieg des FC Sursee in Schötz (so sollte es am Ende auch kommen) musste Bassecourt zwingend gewinnen, um in der Liga zu bleiben.

Entsprechend offensiv und aggressiv gingen die Jurassier zu Werke und überrumpelten so früh die FCS-Abwehr, als Erard nach nur 30 Sekunden zum 1:0 für die Gastgeber traf. Dieser Schock sass offensichtlich tief und Bassecourt wollte dies ausnutzen. So hatte das Heim-Team bereits in der 3. Minute eine weitere gute Chance durch einen Kopfball von Lachat. Gleicher Spieler war es auch, der nur zwei Minuten später mit einem Schuss FCS-Torwart Colin Bähler, der heute statt Jeffrey Grosjean auflief, zu einer Glanzparade zwang.

Ein erster FCS-Schuss durch Sacha Stauffer in der 11. Minute brachte die Gäste zurück ins Spiel. Die Ambassadoren hatten die Partie nun besser im Griff, konnten sich jedoch bis auf einen Distanzschuss von Hannes Hunziker in der 38. Minute keine grossen Chancen heraus spielen. Die letzte Möglichkeit der 1. Halbzeit hatten aber wieder die Gastgeber durch einen Kopfball von Randaxhe in der 42. Minute. Es blieb zur Pause beim 1:0.

Die 2. Halbzeit begann für den FCS ähnlich schlecht wie die Erste. Diesmal dauerte es allerdings bis zur 50. Minute ehe Cuskic per Kopf auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte. Doch der FCS übernahm nun die Initiative. Mit einem Freistoss in der 55. Minute zwang Massimo Veronica Torwart Bourquin zu einer Glanzparade. Im Anschluss an den folgende Eckball köpfte Edin Hasanovic knapp drüber. In der 66. Minute sorgte Hunziker mit einem Kopfball nach Flanke von Marc Du Buisson für Gefahr.

Doch auch die Gastgeber blieben gefährlich durch einen Distanzschuss (67.), der die Latte streifte sowie einen Schuss des eingewechselten Soltani (76.), den Bähler parieren konnte. Der Anschlusstreffer in der 86. Minute durch Hunziker nach Vorarbeit von Shpetim Arifi kam zu spät, um Bassecourt noch vor der Zielgeraden abzufangen. In der ersten Minute der Nachspielzeit dann die für Waylon Grosjean verhängnisvolle Szene. Bei einem schnellen Tempogegenstoss der Gastgeber räumte der Solothurner Innenverteidiger Bassecourts Erard an der Seitenlinie ab und wurde mit Rot vom Platz geschickt. Es blieb beim 2:1.

Fazit: Der FC Bassecourt schafft durch den Sieg über den FCS den Klassenerhalt. Der FC Solothurn muss die zweite Saison-Niederlage schnell verarbeiten, denn bereits am Mittwoch Abend geht es in die Aufstiegsspiele.

Auch der Gegner in der Zwischenrunde steht nun fest. Der FC Solothurn tritt am Mittwoch, den 30. Mai um 20:00 Uhr beim FC Lancy an. Das Rückspiel ist dann am Samstag, den 2. Juni um 17:00 Uhr im Stadion FC Solothurn. Bei einem Sieg über Lancy würde man in der Finalrunde auf den Sieger der Begegnung zwischen dem FC Meyrin und Liga-Konkurrent FC Münsingen treffen.

FC Bassecourt - FC Solothurn 2:1 (1:0)

Tore: 1. Erard 1:0, 50. Cuskic 2:0, 86. Hunziker 2:1.

Verwarnungen: Amaouche, Lachat, Bourquin (Bassecourt), W. Grosjean (FCS).
Platzverweis: 90.+1. Rot W. Grosjean (FCS) wegen Notbremse an Erard (Bassecourt).

FC Bassecourt: Bourquin; Tela, Ghomrani, Monnerat, Chiquet (74. Bitiq); Ducommun; Erard, Lachat, Randaxhe, Cuskic (90. Sirufo); Amaouche (69. Soltani).

FC Solothurn: Bähler; Henzi, W. Grosjean, Anderegg, Du Buisson; Müller, Hasanovic (56. Arifi); Veronica (65. Bisevac), Stauffer, Hunziker; Chatton (56. Schrittwieser).