Solothurn zeigt Leidenschaft und gewinnt wieder

Solothurn zeigte nach zuletzt drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge eine deutliche Reaktion und gewann das Auswärtsspiel beim zuletzt starken FC Bassecourt durch eine leidenschaftliche Leistung in einer hitzig geführten Partie. Die Spiel endete mit 1:3.

Mehr Bilder hier

Trainer "Darek" Skrzypczak stellte sein Team gegenüber der Vorwoche gleich auf mehreren Positionen um. Stammtorhüter Jeffrey Grosjean kehrte in die Startelf zurück. Fabian Kohler begann wieder auf seiner angestammten Rechtsverteidiger-Position. Robin Müller rückte dafür in die Innenverteidigung. Neu ins Team kam im defensiven Mittelfeld der wieder genesene Raphael Koch. Ebenfalls war Shpetim Arifi wieder einsatzbereit, der im Mittelfeld den Vorzug vor Altin Osmani bekam. Für den angeschlagenen Hannes Hunziker spielte Neuzugang Patrick Riesen erstmals von Beginn an.

Die erste Chance des Spiels sollten jedoch die Gastgeber bekommen. In der 3. Minute köpfte Jérémy Ducommun nach einem Eckball knapp drüber. Den direkten Gegenzug nutzte der FCS gleich zur Führung. Nachdem Koch den Angriff über Leo Schrittwieser einleitete, passte dieser in die Gasse zu Loic Chatton, der sich die Gelegenheit nicht entgehen liess und zum 0:1 traf. Doch danach schlug erneut das Verletzungspech beim FCS zu.

Nach einer Abwehraktion zog sich Torhüter Jeffrey Grosjean eine Zerrung zu und konnte nicht mehr weiter spielen. Colin Bähler kam so zu seinem nächsten Erstliga-Einsatz. Die Gäste liessen sich von dem erneuten Ausfall jedoch nicht beirren. In der 22. Minute wurde Sacha Stauffer steil nach vorne geschickt, dieser sah den mitlaufenden Arifi, der zum 0:2 einschoss.

Doch auch die Jurassier blieben gefährlich vor allem durch Standards. So fiel der Anschlusstreffer für die Gastgeber in der 28. Minute dann auch im Anschluss an einen Eckball durch Jeannane. Doch der FCS schlug nur vier Minuten später zurück. Nachdem Torhüter Bourquin beim Herauslaufen den Ball nicht unter Kontrolle bekam, gewann Riesen den Zweikampf und traf aus gut 25 Metern ins leere Tor zum 1:3. Kurz darauf gab es die Möglichkeit per Penalty noch weiter zu erhöhen. Marc Du Buisson war im Strafraum gefoult worden. Doch Chatton schoss an den Pfosten. So ging es mit einem 1:3 in die Pause.

Die erste Chance der 2. Halbzeit hatten wieder die Gastgeber. Ghomrani verpasste eine Hereingabe von Beyer. Zwei Minuten später landete ein von Arifi gut geschossener Freistoss knapp links neben dem Tor. Danach kam immer mehr Hektik ins Spiel. Das Schiedsrichter-Trio war dieser Situation überhaupt nicht gewachsen, was die Situation auf dem Platz immer schwieriger machte. In der 60. Minute sah Koch für ein Foul zunächst die Gelbe und direkt anschliessend wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte.

Hätte man diese Entscheidung für sich allein genommen noch nachvollziehen können, weiss aber wohl niemand so genau, was in Schiedsrichter Hajdarevic gefahren ist, dass er Chatton in der 66. Minute für ein taktisches Foul im Mittelfeld glatt Rot zeigte. So musste der FCS sich nun fast eine halbe Stunde lang (inclusive Nachspielzeit) mit zwei Mann weniger behaupten. Dies tat die Skrzypczak-Elf jedoch bravourös.

Zwar konnte man nicht verhindern, dass Bassecourt den FCS nun hinten einschnürte, doch hielt man den Ball so gut es ging vom Tor fern. Mit starker Laufbereitschaft und unbändigen Willen schafften es die Gäste, dass die Jurassier kaum mehr Gefahr vor dem FCS-Tor zustande brachten. Lediglich zwei Kopfbälle nach Eckbällen (Jérémy Ducommun und Ismail Ji) sorgten noch für Gefahr. Und man brachte die Führung so über die Zeit.

Fazit: Ein hoch verdienter Sieg, der zum Teil durch eigenes Verschulden (verschossener Penalty), zum Teil durch die aufkommende Hektik, die auch das Schiedsrichter-Trio mit teils unerklärlichen Entscheidungen mit verursachte, noch in Gefahr geriet. Besonders hervorzuheben sind heute vor allem die beiden unermüdlichen Aussenspieler Schrittwieser und Riesen, sowie der für seine erst 19 Jahre sehr souverän wirkende Torwart Bähler.

Bassecourt - Solothurn 1:3 (1:3)

Stade des Grands Près, Bassecourt. Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Hajdarevic Midhat.$

Tore: 4. Chatton 0:1, 22. Arifi 0:2, 28. Jeannane 1:2, 32. Riesen 1:3.

Besonderheiten: 35. Chatton (FCS) schiesst Foul-Penalty an den Pfosten.

Platzverweise: 60. Gelb-Rot Koch (FCS) wegen Reklamieren, 66. Rot Chatton (FCS) wegen Foulspiels.

Verwarnungen: J. Ducommun, Erard, Beyer, Jeannane (Bassecourt), W. Grosjean, Arifi, Koch, Stauffer (FCS).

Bassecourt: Bourquin; Chiquet, Steullet (75. J. Gerster), J. Ducommun, Erard; A. Gerster (62. Randaxhe), Ghomrani, Ji, N. Ducommun; Jeannane, Beyer.

Solothurn: J. Grosjean (18. Bähler); Kohler, Müller, W. Grosjean, Du Buisson; Koch; Schrittwieser (84. Veronica), Stauffer, Arifi (90. Osmani), Riesen; Chatton.

1. Liga, Gruppe 2