Solothurn hats zum ersten Mal erwischt

Solothurn musste im Auswärtsspiel in Wohlen mit 0:1 seine erste Saison-Niederlage einstecken.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie unbedingt an der Spitze der Tabelle mitmischen wollen. Mit einer routinierten Organisation und schnellem Spiel nach vorne setzte Wohlen die Widmer-Elf früh unter Druck. So gehörte der erste Torschuss der Partie auch den Freiämtern, auch wenn Schiavanos Schuss aus der 3. Minute letztlich eine leichte Beute für FCS-Torwart Tim Wagner wurde.

Doch auch der FCS zeigte, dass man hier nicht chancenlos ist. Vor allem durch gefährliche Konter. So verpasste Loic Chatton in der 9. Minute eine Hereingabe von Emmanuel Mast nur knapp. In der 17. Minute dann sogar eine Gross-Chance für Chatton nach einem Klasse-Pass von Marco Mathys, doch der FCS-Goalgetter scheiterte am glänzend reagierenden Wohlen-Torwart Joos.

Im direkten Gegenzug war man jedoch zu unkonzentriert, so dass Schiavano mit einem einfachen Pass Lugo freispielen konnte. Dieser nutzte die Chance zum 1:0 für die Gastgeber. Der FCS reagierte mit weiteren guten Konter-Versuchen. In der 20. Minute war es erneut Torwart Joos, der den Treffer von Mast durch eine Parade verhinderte. Auch eine Minute später im 1-gegen-1 mit Chatton blieb der Wohlener Schlussmann Sieger.

Gegen Ende der 1. Halbzeit verflachte die Partie nun bei einsetzendem und immer stärker werdenden Regen. Für den FCS vergaben Mast (32.) und Mathys per Kopf (43.) weitere Möglichkeiten.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Pfostentreffer für die Gastgeber durch Balaj (49.). In der Folge jedoch übernahm nun die Widmer-Elf die Initiative. Fabian Kohler brachte Torwart Joos in der 51. Minute durch eine Flanke in Schwierigkeiten, Chatton reagierte jedoch nicht schnell genug, um die Chance zu nutzen.

In der 65. Minute verpasste erneut Chatton knapp vor Joos nach einem Pass von Philippe Gerspacher. Mit fortlaufender Zeit taten sich die Gäste immer schwerer gegen die gut gestaffelte Defensive der Gastgeber. Diese wiederum bekamen nun immer öfter gefährliche Konter-Möglichkeiten.

So auch in der 76. Minute als Torwart Wagner im 1-gegen-1 stark gegen Milicaj rettete. Die grösste Ausgleichs-Chance vereitelte in der 84. Minute erneut Joos mit einer starken Parade bei einem Kopfball von Mathys.

In der Schlussphase jedoch waren die Gastgeber wieder eher näher am zweiten Treffer als die Gäste am Ausgleich. So parierte Wagner in der 87. Minute einen Freistoss von Calbucci. Und in der Nachspielzeit kam es noch zu einer kniffligen Szene, als Cuinjinca nach einem Konter schon an Wagner vorbei war und Kohler sich noch in den Schuss warf. Wohlen reklamierte Hand, doch Schiedsrichter Aebi liess weiter laufen. Kurz darauf war das Spiel beendet.

Eine unschöne Szene lieferte nach dem Spiel noch Wohlen-Trainer Jent, der sich trotz Sieg so sehr über die Schiedsrichter-Leistung erregte, dass dieser das Schiedsrichter-Trio in einer aggressiven Art bedrängte, bis Schiedsrichter Aebi ihm die Rote Karte vor die Nase hielt. Ein unnötig unruhiges Ende einer guten Erstliga-Partie.

Fazit: Der FC Solothurn lieferte zwar eine gute Leistung ab, doch entschied die routiniertere und organisiertere Heimelf das Spiel letztlich knapp für sich.

Wohlen - Solothurn 1:0 (1:0)

Tor: 18. Lugo 1:0.

Verwarnungen: Minkwitz, Cuinjinca, Balaj, Keranovic (FCW), Mast, Mathys, Anderegg (FCS).
Besonderheiten: Rote Karte gegen Wohlen-Trainer Jent nach Spielende wegen Angehens des Schiedsrichters.

Niedermatten, Wohlen. Zuschauer: 304; Schiedsrichter: Aebi Clovis.

Wohlen: Joos; Künzli, Waser, Muslin, Calbucci; Keranovic; Balaj, Minkwitz, Seferi; Lugo (61. Milicaj), Schiavano (70. Cuinjinca).

FC Solothurn: Wagner; Kohler, Selmanaj, Anderegg, P. Gerspacher (73. Vernocchi); Mast, Arifi, Loosli, Mathys; Veronica (78. Marjanovic); Chatton.

 

1. Liga, Gruppe 2